Gepflegte 3-Zimmer-Terrassen-Wohnung in bester Aussichtslage über dem Ötztal

TirolImstOetz, Oetzerau 32

3

Zimmer

68  m2

Wohnfläche

Preis

€ 115.000

Betriebskosten:
Auf Anfrage !
Grundstücksgröße
259 m2
Sonstige zimmer
2.0
Stockwerk
1
Heizung
Öl
Badezimmer
1
Baujahr
1999
Terrasse
60,10 m2 
Keller
7,10 m2 
HWB (kwh/m2a)
34,71
HWB-Klasse
D
FGEE
1,39
FGEE-Klasse
C
Bautyp
Saniert
Verfügbar ab
Sofort
Anzeigen ID
213423
Aktualisiert am
11.01.2018
Ablaufdatum
31.12.2018

Am Oetzer Sonnenhang, direkt im Zentrum von Oetzerau auf der Straße Richtung Ochsengarten/Kühtai, mit grandioser Aussicht auf die umliegende Bergwelt befindet sich diese rd. 68 m² große 3-Zimmer-Wohnung.

 

Die Wohnung liegt im 1.OG eines 1999 grundlegend sanierten Mehrparteienhauses. und ist nach Osten ausgerichtet. Von der rd. 60 m²großen Terrasse aus genießt man eine wunderbare Aussicht über die umliegende Bergwelt.

 

Das Badezimmer mit Badewanne sowie die Küche befinden sich in einem sehr gepflegten Zustand. Zur Wohnung gehört ein Kellerabteil.

 

Ein weiterer Pluspunkt dieser Liegenschaft ist die ideale infrastrukturelle Anbindung an umliegende Naherholungsgebiete wie u.a. das Skigebiet von Kühtai, Hochoetz, Sölden und Obergurgel, die Area 47, das Ötzidorf, der Stuibenwasserfall, der Piburger See und die Therme Aquadome.

Kontaktinformationen
Arealita Immobilientreuhand und Sachverständigen GmbH
Firma: Arealita Immobilientreuhand und Sachverständigen GmbH
Name: Matthias Weger
Straße: Kaiserjägerstraße 30
6020  Innsbruck
Internet: Zur Webseite
Telefon:  Nummer anzeigen
Telefon:   0664 63 51 408
Dieses Objekt finanzieren
Artikel
Entspannte Stunden am zentralen Tisch
Der Winter kommt und man zieht sich wieder in die Wohnräume zurück – was liegt da näher, als sich an einem zentralen Tisch zu versammeln, um zu frühstücken, essen, arbeiten und tratschen.
Wohlbefinden im neuen Dachgeschoß
Eine Doppelhaushälfte im dicht verbauten Siedlungsgebiet so zu erweitern, dass sie in Form und Funktion überzeugen kann, war bei diesem Projekt die große Herausforderung.
Ein sehr ungleiches Zwillingspaar
Anstelle eines alten Hauses hat Martin Scharfetter vom Büro Architekten Scharfetter_Rier für sich und seine Schwester ein Haus entworfen, das eigentlich zwei Häuser mit einer gemeinsamen Hülle ist.