2-Zimmer-Wohnung auf der Hungerburg

TirolInnsbruck - StadtInnsbruck, Gramartstraße

2

Zimmer

63  m2

Wohnfläche

Warmmiete

€ 998

Miete pro m2:
€ 11,29
Netto Kaltmiete:
€ 702
Kaltmiete:
€ 772
Betriebskosten:
€ 225,20
Einmalkosten:
1102.38
Preis Stellplatz:
Garage
USt
€ 70,18
Kaution
€ 3.000
Badezimmer
1
Baujahr
2009
Balkon
15.63 m2 
Keller
3.26 m2 
Lift
Ja
HWB (kwh/m2a)
46,7
HWB-Klasse
B
Verfügbar ab
sofort
Anzeigen ID
215074
Aktualisiert am
16.02.2018
Ablaufdatum
31.12.2018
Externe ID
AMN_2438_972
2-Zimmer-Wohnung auf der Hungerburg

Die Hungerburg bietet ihren Bewohnern ein hohes Maß an Lebensqualität. Wer gerne Sport betreibt und die Natur liebt wird diese sonnige Wohnung in sein Herz schließen.
Der großzügige Wohn- und Essraum wird durch eine schöne Einbauküche noch aufgewertet. Am großen Balkon kann man ausgiebig die wärmenden Sonnenstrahlen genießen.

Weitere Pluspunkte: In nur wenigen Minuten ist man bei der Nordkettenbahn und gelangt so auf raschem Weg ins Stadtzentrum oder auf die Seegrube. Gute Busanbindung in die Stadt.

Gerne erhalten Sie unser unverbindliches Exposé mit weiteren Informationen!

Mietdauer:
4 Jahre

Inventar:
Küche

Gesamtmiete (inkl. TG + BK/HK):
€ 999,00

Vermittlungsprovision:
1 BMM zzgl. 20% MwSt.

Energieausweis:
HWB Referenzklima spezifisch 46,7 kWh/m²a, Klasse B

Bei etwaigen Rückfragen oder Besichtigungswünschen steht Ihnen Frau Ing. Ulla Baumgartner sehr gerne unter der Tel. 0512-57 46 56 DW 54 zur Verfügung!
Kontaktinformationen
Raiffeisen Realitäten Betreuung Tirol GmbH
Firma: Raiffeisen Realitäten Betreuung Tirol GmbH
Name: Ulla Baumgartner
Straße: Innrain
6020  Innsbruck
Internet: Zur Webseite
Telefon:  Nummer anzeigen
Telefon:   43 / 512/57 46 56-54
  43/512/57 56 56-69
Hypo WohnVision
Artikel
Entspannte Stunden am zentralen Tisch
Der Winter kommt und man zieht sich wieder in die Wohnräume zurück – was liegt da näher, als sich an einem zentralen Tisch zu versammeln, um zu frühstücken, essen, arbeiten und tratschen.
Wohlbefinden im neuen Dachgeschoß
Eine Doppelhaushälfte im dicht verbauten Siedlungsgebiet so zu erweitern, dass sie in Form und Funktion überzeugen kann, war bei diesem Projekt die große Herausforderung.
Ein sehr ungleiches Zwillingspaar
Anstelle eines alten Hauses hat Martin Scharfetter vom Büro Architekten Scharfetter_Rier für sich und seine Schwester ein Haus entworfen, das eigentlich zwei Häuser mit einer gemeinsamen Hülle ist.